Burnout Syndrom

Burnout entwickelt sich immer mehr zu einer Volkskrankheit.
Mit Burnout wird kein einheitliches Krankheitsbild bezeichnet und der Begriff ist
daher im medizinischen Diagnoseschlüssel nicht enthalten.
Das sogenannte Burnout-Syndrom ist eine Folgeerscheinung von andauerndem
Stress und Überforderung und kann sich auf vielerlei Weise äußern.

Gemeinsam ist den verschiedenen möglichen Ausprägungen ein
seelischer Zusammenbruch, der Symptome einer schweren Depression zeigt.
Völlige Erschöpfung und Kraftlosigkeit, Schlafstörungen, Gefühle innerer Leere
und allgemeiner Unzulänglichkeit, Verzweiflung und Mutlosigkeit.
Hinzu können unterschiedliche körperliche Symptome kommen, wie beispielsweise
Rückenschmerzen, Magen-Darmbeschwerden, Hörsturz und Tinitus sowie
Herz-Kreislauferkrankungen.




zurück